Chronische Schmerzen

Schmerzen sind unvermeidbar, Leiden ist optional.

Die Natur hat es so eingerichtet, dass du auf Schmerzen reagierst.

Das ist auch gut so, ist es doch eine Alarmreaktion des Körpers, die dich darauf aufmerksam macht, dass hier

etwas nicht stimmt und du dich um deinen Körper kümmern musst.

Du wendest dich dem Problem zu, suchst evtl. Hilfe, Ruhe und Schonung, nimmst geeignete Medikamente ein.

Du tust das alles, um den Heilungsverlauf zu unterstützen und möglichst schnell deinen vorherigen gesunden und schmerzfreien Zustand wiederzuerlangen.

Solange Schmerzen akut sind, wie z.B. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, eine Verletzung und innerhalb absehbarer Zeit eine Heilung und Schmerzfreiheit erreicht werden kann, macht dieses Verhalten auch Sinn.

Was aber passiert, wenn deine Schmerzen dauerhaft bleiben, also chronisch geworden sind?

Wenn der Schmerz „sinnlos“ geworden ist, seine Funktion zu warnen verloren hat, weil Strukturen im Körper durch Verletzung, Krankheit, Verschleiß, Operation, Bestrahlung etc. unwiederbringlich zerstört sind?

Der Schmerz hat ab diesem Moment seinen Nutzen verloren und je länger dieser Zustand anhält,

desto mehr leidest du darunter.

Das zunehmende Leiden unter den Schmerzen entwickelt sich aus deinem Wunsch heraus,

diese wieder loswerden zu wollen.

 

Der konventionelle Weg geht dahin, nun noch mehr Schmerzmittel oder eine umfassende Therapie aufzufahren,

die den Focus auf die Schmerzbekämpfung setzt. Manchmal geht das auch gut, aber leider beantwortet der Schmerz allzu oft die Aggression mit einer Gegenaggression und geht erneut als Sieger hervor.

Ein unendlicher und erschöpfender Kampf, der alle deine Kräfte bindet, während das Leben an dir vorbeizieht.

Zen Based Pain Management geht einen anderen Weg:

  • Im Schmerz werden exzitatorische (=erregende) Neurotransmitter wie Glutamat und Aspartat sowie Stresshormone (z.B. Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol) freigesetzt.

  • Durch Interventionen wie Meditation, Ernährung, Sport werden zunehmend Neurotransmitter (z.B. Endorphine, Dopamine, Endocannabinoide) und neurotrope Faktoren (z.B. BDNF) produziert und freigesetzt, die hemmend

  auf die Schmerzleitung wirken und einen positiven Einfluss auf Schmerzwahrnehmung

und Schmerzverarbeitung haben.

 

 

Mehr dazu kannst du auf hier und meiner Seite zen-based-pain-management.de lesen.

 

Meine Leistungen:

  •  Anamnese: Wo stehst du? Wo willst du hin? Was bist du bereit zu tun?

  • Definieren eines Zieles

  • Ggf. Einleitung von Diagnostik

  • Umfassendes Coaching einzeln oder in der Gruppe gemäß dem Zen-Based-Pain-Management

  • Erstellen eines Therapieplans, ggf. einschließlich Reduktion und Absetzen von Schmerzmitteln und Begleitmedikation

  • Begleitende Mikronährstofftherapie

  • Anpassung der Therapie im Verlauf

  • Langfristige Stabilisierung des Erreichten

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

©2020 by Privatpraxis Judith Heuer @ Zen Based Pain Management